Das ist jetzt mein sechster Versuch diesen Blogpost zu schreiben und ich hoffe auch inständig, dass es mein letzter ist. Aber ich sage es ganz ehrlich, ich habe Schwierigkeiten mich nicht im Ton zu vergreifen, schließlich geht‘s um „sexuelle Belästigungen“. Ja, schon wieder oder besser gesagt noch immer.

Ich hab‘ mich ja zu dem Thema noch gar nicht geäußert. Viel mehr war immer nur stiller Beobachter, die sich anfangs an’s Herz und dann immer öfter an den Kopf gegriffen hat.
Ans Herz, weil mir dort immer ganz warm wird, wenn ich so viel Zusammenhalt verspüre und wenn auch so viel Rückenwind von der Männerwelt kommt. Speziell, weil die ja bei dem Thema nicht so gut abschneiden. Und am Kopf, weil es da draußen Menschen wie Nina Proll und Felix Baumgartner gibt, deren Senf keine Sau braucht, die ihn aber trotzdem dazu geben. Meinungsfreiheit, bla, jeder darf denken, was er will bla bla, das ist ein freies Land, bla bla bla. Sie hat es gar nicht so gemeint, bla bla. Bullshit!
Nichtsdestotrotz möchte ich Nina Proll dazu gratulieren, dass sie zu den wenigen Frauen gehört, der noch nie sexuelle Belästigung widerfahren ist. Slow fucking clap. Good for you. Und jetzt setz dich bitte und verhalte dich bis zum Launch von der neuen Staffel „Vorstadt Weiber“ ruhig. Danke!

 

 

Ich meine, ich weiß nicht in welcher Welt sie lebt, aber da möchte ich auch gern hin. Wer möchte nicht an einem Ort leben, wo es nie passiert, dass sich jemand auf der Tanzfläche von hinten an einen presst und man dabei von der selben Person begrapscht wird? Oder wo einem ein Mann, dem das Testosteron offensichtlich zu Kopf steigt, ein unmoralisches Angebot macht. Nicht zu vergessen der Exhibitionist, dem es etwas gibt sich vor Frauen oder noch schlimmer – jungen Mädchen – zu entblößen und zu onanieren.
Um nur ein paar der Dinge aufzuzählen, die wohl den meisten weiblichen Wesen da draußen schon mal passiert sind. (Anmerkung der Red.: Ich muss „die meisten Frauen“ schreiben, weil Nina Proll ja noch nie solche Erfahrungen gemacht hat. Remember?!)

Nun, ich möchte nicht noch länger auf österreichische Schauspielerinnen hindreschen, die wohl unüberlegt ihre Meinung auf Social Media Plattformen posten. Ursprünglich wollte ich eine Liste der Dinge machen, die unter sexuelle Belästigung fallen, aber das würde hier den Rahmen sprengen. Und irgendwie kommen ich nur bedingt damit klar, dass es überhaupt Bedarf für so eine Liste gibt. Also lass ich es lieber bleiben.

Viel lieber möchte ich an die Männerwelt plädieren. Ich weiß schon, dass nicht jeder Mann ein unkontrolliertes Sexmonster ist. Meine Brüder und viele meiner männlichen Freunde sind der fleischgewordene Beweis. Aber gibt sie da draußen. Die Vollidioten, die Frauen so wenig respektieren, dass es ihnen egal ist, wie es einer Frau geht, der sie viel zu nahe treten. Sonst würden nicht so viele Frauen da draußen sich mit dem Hashtag #MeToo identifizieren können. Und das ist ein Problem , dem wir ganz dringend entgegen wirken müssen. Für uns, unsere Töchter, Nichten, Cousinen, Tanten, Schwestern, Freundinnen und Enkelinnen.
Puh, jetzt wird’s kitschig, oder?! Aber ich kann nicht anders, because guess what ME TOO! Aber jetzt mal ehrlich … who not?! Außer Nina Proll…

Share post with: