Ich habe mir fest vorgenommen mich nie wieder über eine H&M-Kooperation zu freuen, aber der schwedische Riese macht es einem wirklich nicht leicht. Deshalb sitze ich jetzt trotzdem hier und bin außer mir vor Freude.
Hennes & Mauritz hat sich nämlich für die nächste Designerkoop Balmain (gesprochen „Balmäääh“) ins Fashionboot geholt. Man darf sich also über viel Bling, Glitzer, Farben  und edgy Sexappeal freuen , denn genau dafür ist das französische Label bekannt.

 

balmain-fall-2015-940x460

 

An der Spitze der Luxusmarke sitzt übrigens der 29-jährige Franzose Olivier Rousteing. Er hat vor etwa vier Jahre und somit mit 25, das Ruder übernommen und das Label zum Liebling vieler Stars wir KimYe, Naomi Campbell, Justin Bieber und Alexa Chung gemacht.

Wie gesagt ich versuche meine Freude hier im Zaum zu halten. Zumal ich doch weiß, dass ich beim Launch der Kollektion wieder in einer der Filialen stehen werde, alles kaufen möchte und es dann doch nicht tue, weil ich ja eigentlich ein „richtiges“ Balmain-Teil haben möchte. Aber dann sehe ich dieses Instagram-Bild von Kendall Jenner und Jourdann Dunn, wie sie die ersten Prototypen der Linie rocken und bin schon mehr als bereit mich für die mit Perlen bestickte Samtweste mit dem extra tiefen Ausschnitt anzustellen.

 

 

Schließlich sind diese Designerkooperationen für normalverdienende Menschen und Fashion-Wannabes gemacht. Urteilt also nicht über mich, wenn ihr mich in meiner neuen mit Perlen bestickte Samtweste mit dem extra tiefen Ausschnitt dabei beobachtet wie ich versuche mein Dekollete in Zaum zu halten, weil das doppelteseitige Klebeband nicht fest genug sitzt.
Ich gebe mein Geld nämlich lieber für H&M-(Designer)-Mode aus als für eine Brust-Op.

Die Linie, die übrigens mit dem Hashtag #HMBALMAINATION promoted wird, ist ab dem 5. November in über 250 Shops (ihr erkennt sie an den idiotischen Menschen, die schon um 5 Uhr morgens bei Eiseskälte vor den Shoptüren campen) weltweit und online erhältlich.

Share post with: