Ich möchte ja keinen meiner männlichen Leser verjagen, aber was sein muss, muss sein. Und wenn Asos eine bezahlbare (!) Brautkleider-Kollektion veröffentlich, dann sollte das thematisiert werden und das obwohl ich persönlich noch meilenweit von einer Hochzeit entfernt bin.

Es passiert ja nicht alle Tage, dass der beliebteste Onlinestore Europas eine eigene 18-teilige Linie an Hochzeitsmode launcht von der kein Teil mehr kosten wird als € 360,–. Wenn man Asos glauben darf, ist für jeden Typ Braut etwas dabei und für all jene, die einfach mal gern in Weiß feiern auch.

Da wäre also das Hippie-Kleid mit den Flatterärmeln, das Audrey-Hepburn-Style-Kleidchen, den Overall für die Cool-Chick und noch viele andere Modelle, die man gesehen haben muss. Und als ob das nicht schon reichen würde, gibt es auch noch passende Accessoires zum Kombinieren. Ein ganzes Outfit soll inklusive Schuhe nie mehr als € 580,- kosten würde. Was will man mehr? Außer vielleicht hochwertige Materialien?!

[justified_image_grid]

 

Jaaaaaaah, ich weiß, es sind keine Vera Wang Kleider und ich weiß sie kosten nicht so viel wie drei Monatsmieten, aber wer sagt, dass sie deshalb scheiße sind?

Natürlich bleibt es jedem selbst überlassen wie viel Geld man für „den großen Tag“ ausgibt, aber wenn man mehr Budget für Essen und Drinks bleibt, kann man nicht besonders falsch liegen.

Die Männer bleiben hier übrigens auf der Strecke. Für die gibt es leider nichts, aber die haben es ja auch wesentlich leichter, wenn es um ihre Hochzeits-Looks geht.

Wer in nächster Zeit heiraten möchte, hat leider Pech gehabt, denn die Kollektion wird erst im März 2016 gelauncht.

Share post with: