Sneakers sind nicht nur Schuhe, sie sind eine Lebensphilosophie. Der klassische Sneakerhead geht nicht einfach ins Schuhgeschäft und kauft sich irgendeinen Sportschuh. Die gehen mit System „shoe-shoppen“ und stocken so ihre Sammlung auf.

Ich weiß nicht wie viele Sneaker mein Bruder schon besitzt. Aber ich weiß, dass viele davon ungetragen sind und das sind vorwiegend Air Jordans.

„Jordans“ sind die Götter unter den Sneakers und wie der Name schon sagt unter anderem designed, produziert, besessen und inspiriert von der Basketball-Legende Michael Jordan.
Wenn ihr nicht wisst, wer das ist, müsst ihr wohl an dieser Stelle aufhören zu lesen und zu Wikipedia wechseln. Ich kann euch hier nicht weiterhelfen.

Und wie das nun einmal so ist, wenn eine lebende Legende etwas anfasst, wird daraus nicht nur Gold, sondern ein richtiger Kult. Eine Goldmiene aus einem riesigen Universum an Merchandise und 29 Sneaker-Modellen besteht, die alle eine eigene Geschichte haben.

Das klingt alles ein bisschen cray-cray, wenn man neu im Sneakerbusiness ist, aber eigentlich ist es ganz geil. Vor allem, wenn man es von den Fung Brothers erklärt bekommt.

 

 

So und jetzt wo wir uns alle in Sachen Air Jordans weiter gebildet haben, fragt sich hoffentlich niemand mehr, ob ich ganz dicht bin, wenn ich Mr.Clear anbettle Sneakers zu seinen Anzügen zu kombinieren. Denn nichts sieht so sexy aus, wie ein Mann im Anzug und richtig freshen Kicks.

 

thomas-decoud-jordan-wedding-photo

 

Für den Fall, das mir jemand einen Air Jordan schenken möchte. Die Nummer VI nehme ich dankend in Größe 39.

 

Bildschirmfoto 2016-04-01 um 13.56.16

 

Share post with: