HOW TO SURVIVE A „HORROR-TAG“ IN STYLE

HOW TO SURVIVE A „HORROR-TAG“ IN STYLE

Unter uns: So ganz konnte ich mich nicht entscheiden welchem Thema ich der heutige Episode von „How To Survive in Style“ widmen soll. Der Weiblichkeit, dem Blumentrend, der Farbe Rot oder der Tatsache, dass ich mich während des Shooting besonders viel „gespürt“ habe, was vermutlich etwas mit diesem sensationellem Kleid zu tun hatte … und das war eine große Überraschung.
Nun die Wahrheit ist, ich war nicht ganz bei der Sache an dem Tag an dem wir diese Fotos gemacht haben. In der Nacht davor war ich aus als ob ich nicht wüsste, dass ich am nächsten Tag vor der  Kamera stehen muss, ich war ein hormonelles Wrack und habe mich auch nicht sonderlich wohl in meiner Haut gefühlt. Ohne Witz. Keine Sorge, ich fische hier nicht verzweifelt nach Komplimenten, ich bin mir dessen bewusst, dass man das nicht wirklich sieht und das verdanke ich gutem Licht, einer Extraportion Highlighter und einem tollen Kleid.

 

 

Ihr müsst wissen, wenn ich einen schlechten Tag habe, trage ich ein Kleid. Egal, wie kalt, heiß, windig, stürmisch, regnerisch oder sonst was es draußen ist, ich werde keine Hose tragen. Sie engen mich ein und verderben mir schnell einmal die Laune. In Kleidern fühl ich mich frei, sexy und vor allem so richtig wohl. Und wenn es dann auch noch einen Schnitt hat, der mir erlaubt auch mal einen Blähbauch zu verstecken, damit niemand auf die Idee kommt zu fragen „wann es denn so weit ist“ macht mich das kurzfristig zur dankbarsten Frau der Welt.
Blähbäuche sind übrigens schnell einmal ein Thema, besonders bei uns Frauen, aber ich werde hier nicht näher darauf eingehen, sonder viel mehr auf den Wohlfühlfaktor, den Kleidungs immens beeinflußen kann. Natürlich bin ich mir auch dessen bewusst, dass nicht jeder Kleider und Röcke so liebt wie ich es tue und das ist auch okay so. Wo kämen wir denn da hin, wenn wir alle gleich herum rennen würden?

 

 

Anyway… ich weiß es ist schwer einen klaren Gedanken zu fassen, wenn man einen „schwierigen“ Tag hat, aber in der kurzen Zeit in der ihr überlegt, was ihr in der Früh anziehen sollt, reißt euch zusammen! Focus! Sucht euch etwas aus in dem ihr euch wohl fühlt und entspannt den Tag hinter euch bringen könnt. Wenn es euch nervt, nicht richtig passt, immer dran herum gezupft werden muss, dann lasst es im Kasten. Werft euch in etwas, dass jedes Mal dazu führt, dass ihr euch selbst ein High-Five geben wollt, wenn ihr an einem Spiegel vorbei geht und euch seht.  Solltet es eines von diesen „Ich-bin-so-fett-und-hässlich-Tagen“ sein, die wir übrigens alle ab und zu haben, dann rate ich zu Farben und/oder Mustern.
Farben, weil ich davon überzeugt bin, dass in bunt alles ein bisschen schön ist und wenn das nicht reicht, dann eben auch Muster. Die sind ja sowieso eine Lösung für vieles. Besonders, wenn man das Gefühl hat etwas verstecken zu müssen. Kaschieren kann man mit Prints nämlich besonders gut oder hättet ihr auf den ersten Blick meinen angeschwollenen Bauch gesehen. I don’t think so.

Das Dekolleté hab ich übrigens dem Kleid und Mutter Natur zu verdanken. Kein Pushup-BH, keine Implantate, nur ein hormoneller Zyklus und ein wirklich gut geschnittenes Dress.

 

 

 

Was das Schuhwerk angeht, bin ich ja bekanntlich „Team Flats“. Die können nämlich genau so edel aussehen wie Highheels und eure Fussballen werden es euch danken. Die Strohtasche ist schlicht und einfach cool und auch geräumig und um ehrlich zu sein fühl ich mich wie am Set von Madonnas legendärem „La Isla Bonita“-Videodreh in den 80er, das könnte aber auch etwas mit den Ohrringen zu tun haben. Vielleicht liegt es aber auch an Gesamtpaket des Looks. Was weiß ich denn schon? Ich war ja am Tag des Photoshoots nicht ganz bei der Sache.
Aber, wenn ich was weiß, dann dass ein schlechter Tag gleich ein bisschen weniger schlecht ist, wenn man zumindest ein Outfit trägt in dem man sich wohlfühlt.

 

 

 

WHAT I’M WEARING: 
Kleid von Free People über Zalando
Tasche von River Island über Zalando
Mules von Public Desire über Zalando
Ohrringe von Aldo über Zalando
Armbänder von Only über Zalando
Sonnenbrille 1 von Ray-Ban über Zalando
Sonnenbrille 2 von Neubau Eyewear

 

CRWLVE:
Fotos by Xenia Trampusch