HOW TO SURVIVE DAS LEBEN AUSSERHALB DER GRAUZONE IN STYLE

HOW TO SURVIVE DAS LEBEN AUSSERHALB DER GRAUZONE IN STYLE

Ich sag’s wie’s ist, ich liebe Farben. Heiß und innig. Sie machen das Leben nicht nur um einiges bunter, sondern auch einfach mal viel schöner. Mittlerweile bin ich gerne ein lebender Farbtupfer in einer Welt in der Taupe, Grau, Beige, Schwarz und Weiß en vogue sind. Wobei ich ja ganz gut verstehen kann, wenn man lieber auf Nichtfarben setzt. Damit ist man Verhältnismäßig relativ schnell und im Idealfall auch gut angezogen. Aber wozu hat uns das Universum so viele Farben gegeben, wenn wir sie nicht tragen?!

 

 

 

 

Ja, ich weiß, viele von euch sind der Meinung, dass ihnen gewisse Farben nicht stehen und sie deshalb gleich die Finger davon lassen. Blödsinn! Es ist nur eine Sache des Farbtones. I swear. Es gibt für jeden da draußen einen Rotton, so wie jeder Grün tragen kann, es kommt nur darauf an was für eines. Die ganz mutigen unter uns tragen einfach mehrere Farben auf einmal. Und weil ich mich für besonders mutig halte, trage ich auch einmal einen Regenbogen-Rock.

Einen asymmetrischen Regenbogen-Rock in A-Linie, wenn wir es ganz genau nehmen. Bevor ich euch aber erkläre, was die Farben für eine Wirkung haben, will ich aber noch über den Schnitt des Rockes sprechen. Die gute, alte A-Linie, die on top auch noch aus einem luftigen Material gemacht ist. Da kann man in Wahrheit wirklich nichts falsch machen. Man kann sie mit Flats, Heels und Sneakers – je nachdem worauf man gerade Lust hat und es ist auch vollkommen nebensächlich welche Statur man hat, diese Schnitt steht einfach jeder Frau.

 

 

Was schon passieren kann, ist dass der Rock bei der ein oder anderen Person etwas länger ist. Dann ist es eben einfach ein Maxi-Rock! Auch okay, wenn ihr mich fragt. Man muss sich also beim besten Willen nicht einschränken, was diesen Trend angeht.

Der ist nämlich nicht nur vielseitig und stylisch, sondern auch luftig. Ein Faktor, der bei diesen Temperaturen extrem wichtig ist. Denn die Zeiten in denen ich hautenge (Mini-)Röcke im Sommer trage, sind längst vorbei. Meine Schenkel, die übrigens sehr gerne aneinander reiben, brauchen Platz und meine Haut muss atmen können. Und das können sie in Röcken wie diesem hier besonders gut.

 

 

 

Ich kann übrigens sehr empfehlen diesen Rock zu tragen, wenn man einen schlechten Tag hat. Nicht nur, weil die Farben auf die eigene Stimmung schlagen, sondern auch auf die der anderen. Ich weiß nicht wann mich das letzte Mal so viele Menschen so lieb angelächelt haben und nein, es waren nicht nur Männer. Da waren Kinder und Frauen auch dabei…

 

 

WHAT I’M WEARING:

Rock von Topshop via Zalando
Body von Even & Odd via Zalando
Ohrringe von Pieces via Zalando
Sneakers von Nike auch bei Zalando erhältlich
Sonnenbrille von Polaroid aus der Crystal Clear Kollektion

 

 

CRWLVE
Fotos von Xenia Trampusch

 

 

 

 

 

 

 

IN FREUDSCHAFTLICHER ZUSAMMENARBEIT MIT ZALANDO