LADIES OF COMEDY: ASCHENBRENNER.WUNDERL

LADIES OF COMEDY: ASCHENBRENNER.WUNDERL

 

Kabarett ist Geschmackssache. Ganz abgesehen vom derben Humor, muss man damit klar kommen, dass es sich dabei um eine Männerdomäne handelt, in der Frauen viel zu schwach aufgestellt sind. Das ist nervig. Schließlich ist Comedy nichts, was man nur machen kann, wenn man einen Penis hat. Grips, Humor und vor allem Mut zur Hässlichkeit spielen dabei schon eine viel größere Rolle.

Ich meine nicht die ungeschminkte Wahrheit und unvorteilhafte Outfits, sondern eine unverblümte Darstellung von Tatsachen, die man aus dem Mund einer Frau eher selten hört und vielleicht zieht sie dabei auch ein paar Grimassen. So verleiht man den Dingen, die man sagt, etwas Nachdruck, sieht aber selten so schön aus, wie man es von einer Frau gerne hätte.

Aber in letzter Zeit tut sich etwas an der Kabarett-Front. Immer mehr Frauen des Kalibers „smart, sassy und deswegen sexy“ wagen den Schritt auf die Bühne und damit kann ich mich schon viel eher identifizieren. Das könnte natürlich auch etwas mit den Themen zu tun haben, die diese Ladies in ihrem Programm ansprechen, aber bis jetzt haben ich noch bei jeder Show einer Kabarettistin laut gelacht.

Das möchte ich euch nicht vorenthalten und stelle euch deshalb ab heute jeden Dienstag neue Neo-Kabarettistinnen im Rahmen der „Ladies of Comedy – Serie“ vor.

Den Anfang machen Aschenbrenner.Wunderl – eine Kabarett-Kombo, die aus der Frustration zweier Schauspielerinnen entstanden ist und mindestens genau so viel versprechend ist, wie die anderen Ladies, die ihr noch kennenlernen werdet.

 

Aschenbrenner.Wunderl

 

 

Es war die Schauspielschule, die Astrid Aschenbrenner und Patrizia Wunderl zusammen gebracht hat. Während die eine etwas länger gebraucht hat, um ihrem Schicksal folge zu leisten, war für die andere schon früh klar, dass sie auf die Bühne möchte.

Allerdings haben Sie sich die ganze Sache mit der Schauspielerei wohl etwas anders vorgestellt. Anstatt glamourösen Events, ausverkauften Eventlocations und nachgeworfenen Rollen müssen sich die Patrizia und Astrid mit ganz anderem Bullshit herum plagen.

Da wären AMS-Mitarbeiter, die kein Verständnis für kreative Berufsgruppen haben, Freunde, die denken man sitzt den ganzen Tag in der Sonne und chillt und die stetige Panik im Nacken, dass das Geld diesen Monat nur knapp bis gar nicht ausreicht. Und trotzdem lassen die beiden nicht locker. Ein Traum will erfüllt werden also zeigen die beiden Cojones und machen aus der Not eine Tugend. Das Kabarett-Duo „Aschenbrenner.Wunderl“, was soll man denn sonst mit zwei so coolen Nachnamen machen, ist geboren.

Auf die Frage wer welche Rolle in dem Duett übernimmt, erklärt Patrizia: „Astrid hat das managen im Blut. Ich bin mehr so die verträumte Frau Lustig, die am liebsten den ganzen Tag nur Blödsinn machen und Leute imitieren würde.“ Das koppeln die beiden in dem sie ihren Frust über die österreichische Schauspiel – Schickeria in ihrem Programm „Denn sie wissen nicht was sie tun“ Dampf machen und so schließt sich der ultimative Kreis voller lustiger Schmähs, die so lebensnah sind, dass sie fast weh tun. Präsentiert von zwei Frauen, die noch eine Zukunft in der Welt haben, die sie im Moment nicht packen.

 

Die nächste Show findet am 26.April im Aera statt und die Karten dafür gibt es hier.