24K MAGIC TOUR: 5 GRÜNDE NICHT AUF’S BRUNO MARS KONZERT ZU GEHEN

24K MAGIC TOUR: 5 GRÜNDE NICHT AUF’S BRUNO MARS KONZERT ZU GEHEN

Zugegebenermaßen: Ich habe Schwierigkeiten diesen Blogpost zu schreiben. Meine Arme zittern etwas und das mit dem Klar-Denken können funktioniert gerade auch nicht so gut. Also vergebt ihr, sollte der Text nicht all zu schlüssig sein, aber ich war gerade auf dem Bruno Mars Konzert in der Münchner Olympiahalle und bin immer noch nicht ganz bei der Sache.

Das hält mich allerdings nicht davon ab noch schnell diesen Text hier zu schreiben bevor ich schlafen gehe und von der 24K Magic World Tour träume. Denn es gibt (gute) Gründe sich die Show nicht anzuschauen und wenn sie auf euch zutreffen, solltet ihr auf jeden Fall zu Hause bleiben und nicht zu dem Bruno Mars Konzert gehen. Here we go.

 

1.   LIVEMUSIK

 

Also, wenn ihr nichts mit guter Livemusik anfangen könnt, solltet ihr euch auf jeden Fall von der 24K Magic Tour fernhalten. Davon gibt es nämlich massenhaft bei der Show. Es beginnt mit Anderson Paak, der so geil performed, dass man meinen könnte er sei der Main-Act. Aber dann betritt Bruno Mars mit seinen Hooligans (bitte so heißt die Band) die Bühne und stellt klar wer der Babo ist.

 

 

2.  GETANZE

 

Achtung! Achtung! Wo Bruno Mars und seine Jungs auftreten wird viel getanzt! Sehr viel! Sowohl auf der Bühne als auch im Publikum. Es geht nicht anders bei den Songs… glaub ich halt. Eventuell weiß ich es auch aus erster Hand.
Wenn ihr (sozial inkompetent seid) und euch das nervt, dann achtet darauf, dass ihr am 3. Juni möglichst weit weg von der Wiener Stadthalle seid. Ihr könntet die Kontrolle über eure Füsse verlieren, euch im Rhythmus bewegen und dabei etwas verspüren, dass sich mit Freude vergleichen lässt.

 

 

3. BLAST FROM THE PAST 1.0

 

Für den durchaus merkwürdigen Fall, dass euch die R&B und Neo-Soul-Songs der 90er nicht zusagen, ist die aktuelle Tour von Bruno Mars nichts für euch. Hier verhält es sich ähnlich wie mit Punkt 1.

Der Sänger mit den hawaiianisch-philippinisch-puertoricanischen Wurzeln wurde offensichtlich von den Meisterwerken dieser Zeit inspiriert. Das muss man mögen und dann aber auch fühlen. Anders geht es quasi nicht und wenn man das nicht möchte, ist man beim Bruno falsch.

 

 

4. BLAST FROM THE PAST 2.0

 

Attention! Spoileralert!
Wenn ihr die (alten) Hits von Bruno Mars nicht leiden könnt, solltet ihr definitiv Ohropax und etwas zum Augenbinden einpacken. Eventuell, unter Umständen und vielleicht hat er ein paar davon auf Lager bei der Tour…

 

 

5. SPASS

 

Nur, damit ich es gesagt habe. Die Chancen, dass man auf einem Bruno Mars Konzert Spaß haben könnte und sich kurzfristig alle Sorgen wegtanzt, sind hoch.
Gut möglich, dass ihr zum Bruno Mars – Fan werdet, wenn ihr es noch nicht seid. Und es kann auch passieren, dass ihr den Hype um den kleinen Mann (1,65m) mit der großen Stimme verstehen werdet. Alles nicht so einfach, wenn man ein Miesepeter ist oder ein Hater. Also passt auf euch auf, wenn der Sänger nach Wien kommt.

Nicht, dass mir am Ende jemand anhängt, dass ich euch nicht gewarnt habe.

 

 

Bottom line: Der Besuch von einem Bruno Mars Konzert ist das, was diese Welt gerade braucht. Die perfekte Gelegenheit dampf abzulassen, Party zu machen, viel Pyrotechnik-Schnick-Schnack zu sehen und einfach Spaß zu haben und dafür muss man nicht einmal Fan sein.

Wenn ihr also zu den Glücklichen gehört, die noch ein Ticket ergattern konnten, könnt ihr euch schon einmal auf einen geilen Abend freuen. Ansonsten gibt es noch welche auf willhaben.at.

 

 

 

Einen klitzekleinen Einblick bekommt ihr in meinem kommenden Blog. Ihr braucht übrigens bei mir nicht schüchtern sein, ich fühle mich nicht gestalked, wenn ihr meinen YouTube-Channel abonniert. Echt nicht! Klickt einfach den roten Button an und ihr verpasst nie wieder eines meiner Videos.



comments powered by Disqus