Glaubt mir, wenn ich euch sage, dass Aida Loos zu dem Kaliber Frau gehört, die man still und heimlich bewundert. Natürlich weil sie schön und talentiert sind, aber viel mehr für ihre Cojones! Die Welt braucht mehr solche Frauen, die sich nicht abspeisen lassen. Wie im Falle der Austro-Perserin, die sich nicht mit den klassischen „Ausländerfilmrollen“ der Putzfrau oder Asylantin zufrieden gegeben hat, sondern einfach ihr eigenes Ding gemacht hat.

Wenn ihr mich fragt, war das die beste Entscheidung. Sonst wäre uns ihr Kabarett-Programm „Hartes Loos“ entgangen. Eine Show in der man übrigens nicht nur lacht, sondern zur Abwechslung auch was lernen kann. Ich wusste nämlich, trotz einer Vielzahl an persischen Freunden nicht, wie anstrengend das Leben mit einer persischen Mutter sein kann oder wie man naturgemäß einen Granatapfel isst.

 

 

Guten Gewissens wage ich zu behaupten, dass niemand diesen Kulturclash zwischen Österreich und dem Iran so lustig und unterhaltsam über die Bühne bringt, wie Aida Loos. Es werden alle nervigen Aspekte des Lebens eines „Ausländerkindes“ so aufgearbeitet, dass man sich selbst als Nicht-Perser wieder erkennt und nicht nur einmal laut auflachen muss.

Die Tatsache, dass sie bei der Großen Comedy-Chance, einem österreichischem Castingformat für Comedians, Zweitplatzierte geworden ist, bestärkt mich also nur in meiner Vermutung, dass Aida Loos eine Superheldin mit sehr viel Humor und noch viel mehr Talent ist. Eine von denen, auf die ich still und heimlich aufschaue.

Und als ob das nicht reichen würde, gibt Aida Loos auch eine fabelhafte Sängerin, Tänzerin, Schauspielerin und zweifache Mutter (!) her.

 

Bildschirmfoto 2015-05-07 um 12.09.18

 

Wann Aida Loos wieder in Österreich zu sehen ist, erfahrt ihr hier. Davor ist sie aber noch der Pre-Act des amerikanischen Comedians Max Amini in Frankfurt und Düsseldorf. Tickets dafür gibt’s hier.

Share post with: