Okay, das klingt jetzt viel mehr nach einem Befehl als es ist. Eigentlich ist es eine lieb gemeinte Aufforderung einfach randomly für drei Tage abzuhauen, um sich wieder zu spüren. Das haben der Markus und ich nämlich erst kürzlich gemacht und am liebsten würde ich mir gerne selbst auf die Schulter klopfen, weil meine Idee so gut war. Aber Eigenlob stinkt bekanntlich also lass ich das lieber und sage einfach nur, dass es mindblowing war. Und das war es wortwörtlich. Bei uns ist nämlich der Haussegen etwas schief gehangen und das konnte nur durch einen Kurztrip, etwas Zeit für sich alleine und gemeinsam wieder gerade gerichtet werden. Also sind wir im Falkensteiner Balance Ressort in Stegersbach abgestiegen. 

Es gibt zwei Infinity-Outdoor-Pools im Ressort.


Es dauert nicht einmal 90 Minuten bis man im Südburgenland und somit in dieser kleinen Oase ist, die es einem fast unmöglich macht sich nicht zu entspannen. Ich weiß nicht, ob es das überaus nette Personal ist, der Vibe vom Ressort oder die Tatsache, dass man sich aus einem Katalog von Massagen und Treatments etwas aussuchen kann, aber sobald man das Falkensteiner-Gelände betritt lösen sich die ersten Spannungen – und das ist keine Übertreibung.
Wir haben drei Nächte in der Junior Suit verbracht, die mit einem King-Size-Bed, einem begehbaren Schrank, einem Balkon, einer Dusche mit eingebauter Badewanne und zwei – ich wiederhole – zwei Waschbecken ausgestattet war. Es war so nett, dass ich die drei Tag auch einfach in dem Zimmer verbracht hätte, aber auf uns warteten zwei Outdoor-Pools, ein Indoor-Pool, eine Sauna, ein Nacktbereich, ein Gourmet-Restaurant, ein Golfcourt, ein Spazierweg und ein Fitnessraum.  Also nichts mit am Zimmer chillen, dafür sind das Wetter, der Infinitypool und die dazu gehörige Aussicht vom Falkensteiner Balance Ressort ohnehin zu schön. 

… und sie haben beide eine sensationelle Aussicht!
#OOTT steht in diesem Fall für „Outfit Of The Trip“

Außerdem mussten wir die Zeit bis zum Abendessen überbrücken, das übrigens alle unsere Erwartungen übertroffen hat. Der Markus und ich haben nämlich mit viel gerechnet, aber nicht mit einem 6-Gänge Dinner inklusive Käsebuffet, das auch Rücksicht auf Allergiker nimmt und jeden Tag wechselt. Wer rechnet denn auch mit sowas? Und dann schmeckt es auch noch köstlich! Once again … mindblowing. Aber mein absolutes Highlight war die Aromaöl-Massage! Eine Massage ist ja schon was tolles, aber eine  50minütige Aromaöl-Massage mit Orangen-Ingwer-Kerzen-Öl hebt das ganze auf ein neues Level. Ich kann mich tatsächlich nicht mehr daran erinnern wann ich das letzte Mal so tiefentspannt war.  Es war als wäre der ganze Stress, die Spannung, der Druck wie weggefegt. Herrlich! An dem Punkt unseres Kurztrips wollte ich schon nicht mehr nach Hause. Es war perfekt.  So perfekt, dass wir nicht einmal sonderlich traurig waren als es am nächsten Tag geregnet hat und wir nicht wie geplant Golfen gehen konnten. Stattdessen sind wir extra lang beim Frühstück gesessen, haben im und beim Indoor-Pool relaxed. Das war mindestens genauso cool, wie sein Anfängerglück am Platz zu versuchen und Fotos mit Golfwagen zu machen  

Auch eine nette Schlechtwetter-Alternative, nicht wahr?!
Man kann auch eines von den vielen Massage-Angeboten nachgehen.


Habt ihr das Frühstücksbuffet in meinem Stories gesehen, es war das Paradies. Quasi der Himmel auf Erden für Breakfast-Lover wie der Markus und ich es sind. Cornflakes, Müsli, Wurst, Käse, Säfte, Honig(waben), eine Saftpresse, Gemüse, Fisch, Sekt, Kaffee, Tee und eine Showküche bei der man sich nicht nur Eier, sondern auch Waffeln bestellen kann und so weiter uns so fort. Und gerade als ihr dachtet es wird nicht mehr besser, legen die vom Falkensteiner eines drauf und machen das Stegersbach Ressort zum „Adults only“-Hotel. Es gibt also weit und breit keine Kinder, aber dafür sehr viel Ruhe. An dieser Stelle muss gesagt werden, dass ich Kinder liebe und wahnsinnig lustig finde, aber im Urlaub gerne auf sie verzichte. Solltet ihr also noch ein Geschenk für eure Freunde suchen, die vielleicht etwas überarbeitet sind und eine kleine Auszeit von ihren Kindern und dem verrückten Familienleben brauchen, hätte ich das schon eine fabelhafte Geschenksidee. Auch für einen selbst ist so eine Auszeit immens wichtig. Nicht nur, um abzuschalten und sich ein bisschen zu entspannen, sondern auch, um seine Batterien aufzuladen, einen klaren Kopf zu bekommen und vielleicht auch auf kreative neue Ideen zu kommen. 

Wie wunderschön ist die Flora im Burgenland.

Der Erholungsfaktor ist übrigens kein bisschen kleiner, wenn man Heimaturlaub macht. Ganz im Gegenteil. Man spart sich den Flughafenstress und wenn man nicht mit dem Auto fahren möchte, gibt es eine Zug und eine Busverbindung aus Wien. In dem Fall muss man wirklich nur einsteigen und sich um gar nichts kümmern. Mir ist übrigens klar, dass es sich hierbei um einen Luxustrip handelt und dass so ein Kurzurlaub im Südburgenland nicht selbstverständlich ist. Das ist etwas, das man sich gönnt, auf das man hinspart oder man sich vom Christkind wünscht. Denkt nur immer daran, dass ihr nur das Beste verdient habt bei dem, was ihr in dieser unfassbar schönen, aber schnelllebigen Welt leistet. 

Hier findet ihr alle Infos zum Falkensteiner Balance Ressort in Stegersbach und die Möglichkeit zu buchen.















Dieser Beitrag ist in freundlicher Zusammenarbeit mit Falkensteiner Hotels entstanden.

Share post with: